TRENZ Pilot-Plug APS

FEI-Förderung der Forschung, Entwicklung und Innovation (EFRE)

Abgeschlossen in 2021

EU-LOGO-WEB-02.jpg.40738 (1).jpg

Zwischen 2019 und 2021 wurden zwei zusammenhängende FEI-Projekte über die Bremer Aufbaubank mit Mitteln aus dem EFRE-Programm der EU gefördert

Erweiterungen für den TRENZ Pilot Plug

In einem 2019 gestarteten FE-Förderprojekt wird für den TRENZ Pilot Plug ein Zusatzgerät (AddOn) entwickelt, mit dem die Leistung und Performance des Standardgeräts deutlich verbessert werden soll.

 

Eine zu entwickelnde zusätzliche Software (APS) für das AddOn soll noch einmal die Leistung der zusätzlichen Hardware steigern. Weiter wird gemeinsam mit dem Institut für Maritime Simualtion (IfMm) der Hochschule Bremen eine Testeinrichtung entwickelt, um die erreichten Leistungsdaten des AddOn mit APS messbar machen und auch mit Konkurrenzprodukten des TRENZ Pilot Plug zu vergleichen.

 

Das zu entwickelnde Zusatzmodul müsste wasserdicht sein (IP66) und würde vom Lotsen mit einer Halterung (Magnet, Saugnapf, etc.) an der Außenseite der Brücke befestigt werden. Es hat einen eigenen Positions-Empfänger, einen LTE/5G-Modem und einen AIS-Empfänger. Das Zusatzmodul kommuniziert über ein eigenes WLAN-Modul mit dem Pilot Plug und stellt somit zusätzliche Daten, eine hochgenaue Position und einen Internetzugang für den Lotsen zur Verfügung.

 

Das Gesamtprojekt besteht aus 3 Teilen:

  • TRENZ Pilot Plug AddOn - Das Hardwaremodul für die Erweiterung der Funktionalität.

  • TRENZ Pilot Plug APS - Die für das Hardwaremodul benötigte Software, um hochgenaue Positionsberechnungen zu ermöglichen.

  • IfMS Unterstützung der RTK-Programmierung und Möglichkeit des Tests und der Integration in die Simulatoren der HSB.